Samstag, 9. Mai 2015

Diabetes oder auch Zuckerkrankheit habe ich nun seit dem 18.April 2015 im Alter von 75 Jahren bekommen

seit dem 18 April 2015 habe ich Diabetes mellitus typ 2
an diesem Tag wurde ich auf die Notfallstation des Krankenhauses Eggenfelden eingeliefert mit einen Zuckerwert von 1068 wäre ich bewusstlos geworden hätten sie mich nicht mehr ins Leben zurück holen können. 3 Tage war ich auf der Intensivstation bis die Ärzte alles wieder ins Lot gebracht haben eine Erinnerung an die drei Tage habe ich nicht ist auch egal danach hat man mich aufgeklärt was ich habe und was ich in Zukunft zu machen habe und wie ich mit der Krankheit umgehen muss.
 hier eine gute Aufklärung was Diabetes ist und bewirkt
  
auch gute Aufklärung

3 Tage Intensivstation 7 Tage auf Normalstation 10 harte Tage mit der Krankheit umzugehen dann konnte ich entlassen werden. Auf diesen Fotos aus dem Krankenhaus bin ich schon übern Berg !

das Essen aus dem Krankenhaus habe ich auch zu Hause so übernommen und wird exakt auch so eingehalten wie abgebildet
 
Frühstück 1 Mischbrot und Semmel mit 20 gr.Butter Frischkäse und Jogurt und Kaffee und Tee
 Mittagessen Fisch oder Fleisch mit Kartoffeln oder Nudeln und Gemüse und Suppe und Joghurt
Abendbrot 2 Mischbrote mit Wurst oder Käse und Tee

hatte heute am 4. Mai 2015 den ersten Diabetesarzttermin gehabt und bin sehr umfangreich untersucht worden - ganze 2 Stunden hat alles gedauert und ich bin mit der Ärztin sehr zufrieden alle meine Fragen gut beantwortet und auch gesagt mit meinen Augen wird es auch wieder gut dauert circa 6 bis 8 Wochen habe ohnehin einen Termin beim Augenartz am 26.Juni 2015 dann sehen wir weiter.
 Neues Blutzucker Tagebuch wie es die Diabetikärztin haben möchte mir egal Speicher auch noch zusätzlich über eine Diabetis App auf dem Smartphone ab. Doppelt hält besser !!



das Bayerprogramm für den Blutzuckermesser funktioniert prima








28.April 2015 es geht nach Hause


wenn es etwas neues gibt wird es ergänzt



Dienstag, 3. März 2015

Staatsgeheimnis Bankenrettung

Staatsgeheimnis Bankenrettung – Wohin unser Geld für die Euro-Rettung wirklich fließt…

 

Freitag, 27. Februar 2015

unsere hochbezahlten Abgeordneten

unsere hochbezahlten Abgeordneten egal ob im Bundestag oder Landtagen sind einfach untragbar




so kann es nicht weitergehen !!!
Einfach mal Gedanken darüber machen und aufhören Katzen- und Hundebilder zu teilen!
 

Freitag, 20. Februar 2015

Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung


die Wahrheit schonungslos erklärt 

 Politiker behaupten, Zuwanderung sei eine Bereicherung. Merkwürdigerweise sind überall dort, wo die meisten Zuwanderer geballt wohnen, die Probleme am größten. Kann es sein, dass wir dreist belogen werden? Die Fakten sind erdrückend: Laut einer Studie, die kürzlich in der FAZ veröffentlicht wurde, haben Zuwanderer aus den deutschen Sozialsystemen schon über eine Billion (!) Euro mehr herausgenommen, als sie in diese einbezahlt haben. Das Geld fließt in die Taschen der Migrations- und Integrationsindustrie. Wir haben ein Betreuersystem für Migranten geschaffen, das den Sozialstaat nun in den Ruin führen wird. Diese unvorstellbaren Kosten werden uns aus Gründen der politischen Korrektheit verschwiegen. Doch jetzt legt Udo Ulfkotte in einem aufwühlenden Vortrag die Fakten auf den Tisch und belegt diese mit seriösen Quellen.