Dienstag, 9. Juli 2013

bayrische Behörden werden aktiv ganz besonders bei uns !

für den Möbeldarlehensbescheid ist uns eine Ratenabzahlung in Höhe von 50 Euro monatlich eingeräumt worden die andere Angelegenheit über den Aufhebungs-Erstattungsbescheid wird der Widerspruch noch bearbeitet und wir warten ab ( Stand 20.Juli 2013 )
am 22.Juli 2013 kam die Ablehnung des Widerspruchs über die 594 Euro vom Jobcenter, also müssen wir komplett alles zurück zahlen werden wir aber genauso in 50 Euro Raten machen. ich nehme an die Inkassofirma des Jabcenters wird und auch diese Rückzahlung in Raten anbieten. Wir warten auf die Entscheidung von Frau Schröder ab. 

für die gesamten Betrag wurde eine Rückzahlung auf 50 Euro pro Monat gebilligt  ( vielen Dank )

Habe Heute 9.Juli 2013 Widerspruch gegen das Jobcenter Pfarrkirchen einlegen müssen denn heute haben wir eine drastische Nachforderung von denen erhalten, das sich uns die Haare zu Berge standen.
------------------------------------------------------------
Sehr geehrte Frau Schneil
vorsorglich möchte ich hiermit Widerspruch gegen den obigen zu Aktz: xxxxxxxx493 KdNr: 531.3L -Kundenummer: xxxxxx80 erhaltenen Bescheid einlegen.

Herr Graber hat uns heute eine Zahlungsaufforderung über einen Darlehensbescheid 209 Euro ( Möbel ) zugestellt obwohl uns diesbezüglich eine Ratenzahlung zu gesichert war meines Wissens circa 50 Euro pro Monat aber das muss ja in ihren Akten erkennbar sein. Wir sehen uns auf Grund der finanziellen Lage ( Arbeitslohn von meiner Frau) beträgt circa 1200 Euro Netto nicht in der Lage die Rückzahlung mit einmal zu begleichen.
Desweiteren wurde uns ein Aufhebungs-Erstattungsbescheid zu gestellt ( 10 Seiten ) aus den sich eine eine Höhe von 595,58 Euro ergibt. die ist mir und erst recht meiner Frau unverständlich ist woher diese Summe sich ergeben sollte.
Wir haben ordnungsgemäß und pünktlich am 28 April 2013 ihrer Behörde mitgeteilt das meine Frau eine Arbeitsstelle erhalten hat und ihren ersten Arbeitslohn vom Monat Mai 2013 erst am 15 Juni 2013 erhalten wird.
Meines Wissens muss ja bis zur ersten Lohnzahlung die Leistungen des Jobcenters als Überbrückung weiter gewährt werden sollte dies nicht der Fall sein bitte ich um Berichtigung.
Wie auch immer wir diese Nachzahlungen verstehen bzw. nicht verstehen wir können wir auf KEINEN Fall alles auf einmal bezahlen und sie müssen uns eine Ratenzahlung ermöglichen anders geht es auf keinen Fall !
-----------------------------------------------------------------------------
weil ich noch keine Drucker habe den Widerspruch erstmal als Email geschickt und morgen schicke ich ihn handgeschrieben mit der Post ab. ---- Ja so kommt eine Überraschung nach der anderen von den bayrischen Behörden bin mal gespannt wer sich als nächstes meldet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen