Donnerstag, 4. Juli 2013

der elektronische Aufenthaltstitel (eAT)

Der elektronische Aufenthaltstitel
Der elektronische Aufenthaltstitel (eAufenthaltstitel) mit zertifiziertem Chip wurde am 1. September 2011 eingeführt.
Mit Einführung des eAufenthaltstitel im Kreditkartenformat werden der bisherige Aufenthaltstitel (Klebeetikett), die Aufenthalts- und Daueraufenthaltskarte und der Ausweisersatz in Papierform abgelöst.
Musterabbildung des elektronischen Aufenthaltstitels
Der elektronische Aufenthaltstitel besitzt einen kontaktlosen Chip im Karteninneren, auf dem die biometrischen Merkmale (Lichtbild und zwei Fingerabdrücke), Nebenbestimmungen (Auflagen) und die persönlichen Daten gespeichert sind. Zusätzlich enthält der Chip die Möglichkeit einen elektronischen Identitätsnachweis sowie eine qualifizierte elektronische Signatur zu nutzen.

Zur Einführung des eAufenthaltstitel wurden alle EU-Mitgliedstaaten verpflichtet. Grundlage hierfür sind die EU-Verordnungen Nummer 1030/2002 und Nummer 380/2008.

Ziel ist es, die Aufenthaltstitel der Europäischen Union einheitlich zu gestalten und durch die Nutzung biometrischer Daten die Bindung zwischen Dokumenteninhaber und Dokument zu erhöhen und vor missbräuchlicher Nutzung zu schützen. Es wird für jeden Drittstaatsangehörigen ein eigener eAufenthaltstitel ausgestellt.

Hervorhebung als Achtung:Hinweis

Die bisherigen Aufenthaltstitel in den Reisepässen und Passersatzpapieren behalten bis längstens 31.08.2021 ihre Gültigkeit. Dies regelt § 105b Aufenthaltsgesetz in Verbindung mit der aktuellen Fassung des RL-Umsetzungsgesetzes.
Wie auch der neue Personalausweis dem deutschen Bürger, wird der elektronische Aufenthaltstitel dem ausländischen Mitbürger die Möglichkeiten der Online-Kommunikation mit Behörden und Verwaltungen eröffnen und so helfen, Zeit und Kosten zu sparen.
Die Nutzung der Online-Ausweisfunktionen (elektronischer Identitätsnachweis und elektronische Unterschriftsfunktion) ist freiwillig und kann auf Wunsch ein- beziehungsweise ausgeschaltet werden.

Das neue Dokument wird durch die Bundesdruckerei GmbH in Berlin produziert.
Datum01.03.2013

Elektronischer Aufenthaltstitel

Der Film erläutert Ihnen alle wichtigen Neuerungen des elektronischen Aufenthaltstitels.
Das Video können Sie auch im flv-Format herunterladen. Den Download starten Sie bitte mit der rechten Maustaste und Ihrer Wahl "Ziel speichern unter".
 

Auf einen Blick

Lesen Sie hier die wichtigsten Änderungen des elektronischen Aufenthaltstitels.

Steckbrief

Der elektronische Aufenthaltstitel hat das sogenannte ID-1-Format, das mit 8,6 cm x 5,4 cm der Größe entspricht, die Sie bereits von vielen anderen Plastikkarten des alltäglichen Lebens kennen.

Datenschutz und Datensicherheit

Der elektronische Aufenthaltstitel bietet sehr große Sicherheit für Ihre Daten. Er stärkt den Schutz vor Identitätsdiebstahl und sorgt dafür, dass Ihre persönlichen Daten sicher sind.

Verlust/Diebstahl

Sie haben Ihren elektronischen Aufenthaltstitel verloren oder er wurde Ihnen gestohlen? Lesen Sie hier, wie Sie die Online-Ausweisfunktion unverzüglich sperren können.

Die Online-Ausweisfunktion

Logo der Online-Ausweisfunktion
Neue Möglichkeiten des elektronischen Aufenthaltstitels bietet die Online-Ausweisfunktion. Dieser Identitätsnachweis ermöglicht es, sich im Internet oder zum Beispiel auch an Verkaufsautomaten sicher und eindeutig auszuweisen – im Sinne von "Das bin ich".

Besondere Funktionen

Um zu gewährleisten, dass wirklich nicht mehr persönliche Daten als unbedingt erforderlich übertragen werden, ist der elektronische Aufenthaltstitel mit besonderen Funktionen ausgestattet.

Unterschriftsfunktion

Der elektronische Aufenthaltstitel ist für die qualifizierte elektronische Signatur (QES), auch Unterschriftsfunktion genannt, vorbereitet.

Das brauchen Sie

Sowohl die Nutzung der Online-Ausweisfunktion als auch der Unterschriftsfunktion ist freiwillig. Sie entscheiden, ob Sie diese Funktionen nutzen möchten. Für die Verwendung zu Hause benötigen Sie folgende Komponenten...
Sornsri kostet der Aufenhaltstitel 110 Euro ein happiger Preis wie ich finde aber das wissen auch die Behörden und wenn er 500 Euro kosten würde würden wir es auch bezahlen weil wir auf die Ausländer Kennkarte leider angewiesen sind.damit die Karte auch am Computer funktioniert kann man sich ein Programm dafür runterladen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen