Dienstag, 26. November 2013

Allgäu – Earthship eine geniale Idee !






Das Earthship


 Das Earthship ist ein Haus, welches völlig unabhängig von Strom-, Wassernetz und Heizöl in jeder Klimazone eine perfekte Wohnatmosphäre schafft und ein Leben mit außergewöhnlich geringem Einfluss in die umgebende Natur ermöglicht. Darüber hinaus verfügt es über einen Garten, in dem Obst und Gemüse bis hin zu Zitrus- und tropischen Früchten, unabhängig von der Klimazone angebaut werden können. Es stellt somit eine ausgezeichnete Möglichkeit dar, ohne Ausbeutung und Verschmutzung der Umwelt und mit nur geringstem ökologischen Fußabdruck ein Leben in angenehmster Atmosphäre zu schaffen.

Das sieht auf den ersten Blick utopisch aus. Jedoch hat sich dieses Konzept schon seit den siebziger Jahren an vielen Orten der Erde bewährt.
Mike Reynolds, Architekt und Begründer des Earthships, hatte drei grundlegende Ansprüche an ein Wohnhaus:
  1. Es soll möglichst umweltverträglich gebaut werden können, indem so viele natürliche Baustoffe und wiederverwertete Materialien wie möglich verwendet werden.
  2. Das Haus soll allein durch natürliche Energiequellen versorgt werden und unabhängig von jeglichen Netzen sein.
  3. Es soll für den Durchschnittsbürger finanzierbar und ohne spezielle Baukenntnisse realisierbar sein.
Auf diesen Ansprüchen basierend entwickelte er das Earthship, welches mittlerweile über den ganzen Erdball gebaut wurde und wird.

Kurze Infos zu den Techniken:


Wärme:


Um möglichst wenig Energie zum Heizen zu benötigen, wird das Gebäude gut isoliert und auf der Südseite mit möglichst viel Glas versehen. Die einfallende Sonne erwärmt die Thermale Masse, welche die Rückseite des Gebäudes bildet und aus einer Art Erdwall besteht. Dieser Wall isoliert gleichzeitig vor niedrigen Umgebungsthemperaturen und hält die natürliche Erdwärme. Auf der verglasten Südseite dient ein Wintergarten als Temperaturpuffer und gleichzeitig als Gewächshaus.

Wasser:


Die existierenden Earthships decken ihren Wasserbedarf grundsätzlich durch Auffangen von Regen, Schnee und Kondensationswasser. Eine Filteranlage reinigt es von Bakterien und Verschmutzung auf Trinkwasserqualität. Dieses Wasser wird für alles im Haus genutzt außer die Toilettenspülung. Hierfür wird “Grauwasser” verwendet, was gefiltertes und gereinigtes Abwasser aus Dusche und Küche ist. Die Filterung verläuft nach einem ausgeklügelten System über Filter und Pflanzenbeete.
Das “Schwarzwasser” aus der Toilette durchläuft eine Reinigungsprozedur in einem Faultank, der mit Sonnenlicht arbeitet. Anschliesend wird es weiteren Reinigungs- und Filterprozessen in Pflanzenbeeten außerhalb des Wohnraums unterzogen, womit es dann in den natürlichen Kreislauf eingespeist wurde.

Strom:


Das Earthship produziert seinen eigenen Strom hauptsächlich aus Sonnen- und Windkraft. Der produzierte Strom wird in mehreren Akkus gespeichert. Die Energie genügt für alle im Haushalt wichtigen Geräte einschließlich Waschmaschine, Computer, Küchengeräte usw.

Nahrung:

 
Wie bereits erwähnt verfügt einEarthship über einen Wintergarten, der zum einen als Temperaturpuffer zwischen Wohnraum und Außenbereich dient, dessen Pflanzen einen wichtigen Dienst bei der Wasserreinigung erweisen und in dem in verschiedensten Klimazonen alle Arten von Früchten gedeihen.
Mike Reynolds demonstriert in einem kleinen Video, dass der Wintergarten nicht nur die Möglichkeit zum Früchteanbau bietet: Zum Video!

Quelle Germany: http://allgaeuearthship.wordpress.com/kontakt/


Freitag, 22. November 2013

Sornsri`s neues Notebook zu Weihnachten 2013

das wird Sornsri`s Weihnachtsgeschenk werden kann sie ruhig schon jetzt wissen denn Vorfreude ist die schönste Freude und für ihre Bedürfnisse reicht diese Version vollkommen aus und für die Kinder auch !

Ich verachte den deutschen Staat und seine Regierung


und ich bin gegen diese Multikulti von Religionen in Deutschland und hier amtliche Äußerungen von deutschen Staatasbürgern und Politikern wie von Herrn Özdemir und Herrn Öger ( das hat mit Redefreiheit nichts mehr zu tun )

“Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.”
Jeder Ausländer der in Deutschland gegen die Bestimmungen und Vorschriften unserer deutschen Gesetze protestiert hat sein Recht sich hier aufzuhalten verwirkt und muss umgehend ausgewiesen werden ! Es geht nicht an das solche Ausländer und Asylanten von deutschen Politikern und Rechtsanwälten unterstützt werden auch die müssen diesbezüglich zur Rechenschaft gezogen werden !!!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
in so einem deutschem Staat werden ich und meine Familie nicht weiterleben und wir werden sehr wahrscheinlich 2018 wieder Deutschland verlassen und nach Thailand zurück kehren !!!

Sonntag, 17. November 2013

Loi Krathong (auch: Loy Krathong, Thai ลอยกระทง)

Loi Krathong (auch: Loy Krathong, Thai ลอยกระทง) ist das Lichterfest, das in Thailand landesweit am Tag des Vollmonds im zwölften Monat des traditionellen thailändischen Lunisolarkalenders gefeiert wird. Es fällt üblicherweise in den November.
Wir LANGE`s feiern auch in Deutschland das Fest wenn auch nicht so schön aber die Tradition wird aufrecht erhalten um jeden Preis !!!




Das Fest stammt vermutlich aus Indien als ein Hindufest als Danksagung an die Gottheit des Ganges mit schwimmenden Laternen gefeiert wird, die das ganze Jahr lebensspendend wirken sollen. Die schwimmenden Flöße haben die Bedeutung, allen Ärger, Groll und alle Verunreinigungen der Seele loszulassen, so dass das Leben neu von einer besseren Warte aus begonnen werden kann. Die Thais machen sich mit Verwandten oder einer größeren Gruppe von Freunden auf, im Sinne eines Volksfestes wird auf den Straßen reichlich gegessen und getrunken. Das Wässern der Flößchen ist auch besonders bei jungen Paaren beliebt, die damit auch ihre Zusammengehörigkeit unterstreichen.


Dienstag, 12. November 2013

meine Facebook Chronik Museum of Me vom 12.Nov.2013

meine FB Chronik Museum of Me vom 12.Nov.2013




eigentlich traurig das Google sowas nicht fertig bringt sich mal mit INTEL in Verbindung zu setzen und darüber zu verhandeln ob es für G+ auch machbar ist !!!

 und hier ist Sornsri`s FB Chronik